Style Switcher

Layout options
  • Boxed Layout
  • Full Width Layout
Primary Color

Histoire

Mois d'août 1915 à Munster

Suite du mois d'Août

Von Anfang gleich die erste Tage August, Beschiessung der Stadt ; etliche Civil Personen sind getötet worden.

Prediger Meister (31. Juli) in seinem Haus schrecklich zertrümmert, bei Berna war auch ein Brand, im Klosterhof schlugen Granaten in etliche Häuser ; Haus Payot brannte Dachstuhl nieder durch Brand Granaten ; viele Häuser wurden beschädigt; auf dem Wasenplatz wurde eine Frau mit ihren 2 Kindern getötet ; Kauffmann Schreiner getötet.

11. August

Wir gingen in den Keller, eine Granate um die andere schlug ins Haus Greney sowie in den Garten und Wiesen ; etwa 30 alle Tage ; etliche...

15. August

bei Schwester Louise schlug eine oben hinein hatte angezündet, könnte aber gleich gelöscht werden.

16. August

Heute, den ganzen Tag wieder, Beschiessung auf die Stadt ; der Schuppen vom Badischhof ist ganz niedergebrannt.

17. August

Wieder Beschiessung der Stadt, viele Häuser haben wieder Granaten erhalten ; das Haus Erhardt Langäckerle, ein großer Schuppen Holtz, Vorrat von Voelkels Chantier ist total verbrannt. Nachmittags 3 Uhr gegen Abend auf dem Verleskopf Artillerie Gefecht, in der Nacht furchtbaren Kanonendonner im Moenchberg auf die Stellungen.

18. August

Jacqueline und ich gingen in die Stadt auf die Commandatur wegen den Scheinen, als wir nach Hause wollten um 7 Uhr gingen die Granaten los, wir mussten in Dr. Dietz Keller bleiben, dort bis 3 Uhr, dann wieder in Schweigers Keller bis fast 9 Uhr, konnten wir erst nach Hause gehen ; um 8 Uhr brannte es wieder in Kloster Fabrique.

19. August

Morgens 4 Uhr fuhren wir J. und ich mit Klinger nach Colmar ; dort hörten wir kein Kanonendonner ; um 10 Uhr 40 fuhr Jacqueline von Kolmar weg. Am Abend ging ich zu Essel's an der Haltenstelle Wettolsheim ; habe dort Nachtgegessen, nahm 8 Uhr die Bahn bis Wintzenheim, ging zur Familie Brunn bis 10 Uhr, konnte von dort mit einem Krafwagen fahren bis zur Hartmanns Spinnerei, musste dann nachts halb zwölf ganz allein, begegnete kein Mensch bis zu uns herauf. Gott seÿ Dank kam gut an. Auf der Elm Haus Brand war ; der redchaussée ganz zerstört.

20. August

Wir flüchteten Morgens in den Keller ; Granaten gingen wieder zu Greney und auch die Wiesen ; Nachmittag um 3 Uhr gieng es los mit der Bleicherei zu beschiessen ; um 3 Uhr fing Feuer an ; zwei große Gebäude wurden ein Raub der Flammen ; es dauerte bis 5 Uhr Morgens. Viele Häuser wurden getroffen von den Granaten ; 3 Civil wurden getödtet, eine Frau Walker und zwei Männer.

21. August

Morgens 9 Uhr ging Artillerie wieder los, Granaten schlugen wieder in die Häuser, fast kein Haus blieb bis jetzt unverschont ; viele Leute zogen aus, das Spital musste geräumt werden, nach Colmar wurden die Kranken verbracht, dann alle alte Leute von hier darunter unsere liebe Mutter ; per Auto brachte man alle fort.

22. August, Sontag

Morgens ruhig, aber Nachmittags von 2 Uhr an, furchtbare Artillerie Kämpfe hinter dem Horodberg, Schratzmänle ; es dauerte bis in die Nacht.

23. August

Garten Greney gingen wieder Granaten, sowie in die Wiesen.

24. August

Wie gestern ; wie flüchteten in den Keller.

25. August

Familie Fritsch sind ausgewandert nach Hunaweier.

Articles récents

Cercle Généalogique de Munster
web : geneamunster.alsace

 

Featured Works Flickr (2)

Patrouille allemande dans une rue de MunsterNécropole du "Bois du Maettlé"Nécropole du carrefour DuchesneDevant la fontaine au lion de la place du Marché

View more on flickr