Style Switcher

Layout options
  • Boxed Layout
  • Full Width Layout
Primary Color

Paléographie

Construction d’un nouvel orgue dans l’église paroissiale de Munster

Il s'agit d'un contrat (1660/61) entre la ville de Munster et le facteur d'orgue Jacob Eby pour la reconstruction de l'orgue de l'église paroissiale.

 

Zu wissen, demnach Lobl. Statt Münster in St.
Gregorienthal sich entschlossen, nach gänzlicher
Ruinirung ihres Orgelwerks bei derer Evang.
Kirchen zeit Lothringischen Ein- und verderblichen
Überfals Ao.1651 und 1652, eine neue Orgel
zu restauriren und in vorigen Orth sezen zu lassen,
dass heut dato H.H. Burgermeister Zacharias Mül-
ler und Balthasar Schneider, wie auch H. M. ri Johann
Scheurer, der Zeit Evang. pfarrer und Statt-
schreiber Johan Widemann v. Trüdingen, in Beisein
H. Johan Balthasar Cottlers, Praeceptori teutscher
Schulen und verordneten Organisten v. Colmar,
mit Mr. Jacob Eby, dem Orgelmacher, der Zeit in
Ensisheim sich enthaltent, ein Accord und Con-
tract deswegen getroffen nachfolgender Gstalten
solch Orlgelwerk zu verfertigen :

Erstlichen, dass nach der vorgewisenen und placidirten
Form und Visirung die neue Orgel soll ge-
macht werden vor (für) und um zweihundert und
sechzig Gulden Basler Wehrung, den Gulden zu 13
Rappen gerechnet, sampt einer Ducaten Trinkgelt,
wobei alles begriffen, was Schreiner und
Orgelwerk belangen tut, dabei zum Schreiner-
werk auch angedingt zu repariren eiu zerbrochen
Quaterstück Holzwerk bei vorstehendem Orgelplaz
(Samt dem Rang so entweder mit einem subtilen
Bretlein oder Tuch zu machen, ausgesetzt).

Zum andern ist hiebei abgered und bedingt, dass solch
Orgelwerk sechs sonderbare Register haben soll,

als

1. das Principal von Holzwerk,
2. die Octav, von Zin
3. die Superoctav, » »
4. Quint, » »
5. die Mixtur, » » , diese aber dreifach ;

Orgue page P2r6. die Flöten auch von Holzwerk,

7. dassauch die Orgel mit 3 Balgen soll versehen werden.

Dagegen obermelter Orgelmacher versprochen,
wahrhaft uff Jar und Tag zu geben und
alles oh ne fernere Costen uffzusezen, ausserhalb
dass nach Verfertigung des Werks selbiges uff
einem Wagen soll in der Statt Costen abgeholt,
hernacher auch bei Aufschlagung und
Sezung solches Werks mügliche Beihilf von der
Burgerschaft geschafft werden.

Im übrigen weiln er Orgelmacher dismal zur An-
gab mit funfzig Louis blancs oder 90 R. hiesiger
Wehrung wol zufrieden gewesen und versprochen,
kein Gelt weiter zu begehren bis das Werk in vol-
tigen Stand gebracht, ist man beederseits dessen einig
verblieben. Zu Urkund dessen ist dieser Accord
und Contract mit der Statt Münster kleinem
Secret-Insiegel verwahrt, in duplo verfertigt und
dem Orgelmacher ein gleichlautende erteilt
worden. Actum Münster den 5. 9bris 1660.

L.S.

Orgue P3

Ich underschriebener Urkunde hie mit demnach die Ehrnvesten,
fürsichtige und wohlweise Herren Burgermeister in des H. Reichs
Statt Münster in St. Gregorienthal mir ein Orgelwerk zu ver-
fertigen verdingt, dass ich nun vermog und Inhalt des aufgerichten
Contracts zweihundert und sechzig Gulden darfür von
wohlerngemelten H. Burgermeistern zurecht empfangen
und mit Dank Contentirt worden.

Bezeugt
Jacob Eby, Orgelmacher.

Signat. Münster in
St. Gregorienthal, den
7. Juni Ao. 1661.

Archives municipales de Munster - GG 44
Transcription de Jean Matter.

Articles récents

Cercle Généalogique de Munster
web : geneamunster.alsace

 

Featured Works Flickr (2)

Patrouille allemande dans une rue de MunsterNécropole du "Bois du Maettlé"Nécropole du carrefour DuchesneDevant la fontaine au lion de la place du Marché

View more on flickr